„Die Kirche im Dorf lassen“ – Der Erhalt unserer Kirchengebäude als gesellschaftliche Aufgabe“ - 20 Jahre Stiftung denkmalwerte Kirchen

Magdeburger Altbischof Axel Noack referiert beim Stiftungsabend Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der „Stiftung denkmalwerte Kirchen im Ev. Kirchenkreis Tecklenburg"

Der Stiftungsabend findet am Mittwoch, 28. September, um 18.30 Uhr in der Stiftskirche Tecklenburg-Leeden, Stift 3, in 49545 Tecklenburg statt. Im Mittelpunkt des Abends steht das Thema „Die Kirche im Dorf lassen“ – Der Erhalt unserer Kirchengebäude als gesellschaftliche Aufgabe“.

Zum Referenten

Axel Noack hat den Wiedervereinigungsprozess der Kirchen in Deutschland vor 31 Jahren als Bischof der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen mitgestaltet. Das ehemalige EKD-Ratsmitglied engagierte sich unter anderem stark für den Erhalt der historischen Kirchen in Ostdeutschland. Alle Kirchen dort konnten mit viel Eigeninitiative und staatlichen Mitteln restauriert werden. Axel Noack wird über seine Erfahrungen berichten und seinen Vortrag mit Fotos sanierter Kirchen in Ostdeutschland illustrieren. Zukunftsaufgabe Kirchenerhaltung: Können die Erfahrungen aus Ostdeutschland auch beispielhaft für den Kirchenkreis Tecklenburg sein?

Der Kirchenkreis Tecklenburg möchte seine 21 denkmalwerten Kirchen ebenfalls für die Nachwelt erhalten. Doch wie kann das gelingen? Viele Kirchengebäude im Tecklenburger Land sind Jahrhunderte alt und zeugen von der wechselvollen Kirchen- und Kulturgeschichte vergangener Zeiten. Die Sanierung und Instandhaltung historischer Kirchgebäude ist aber oft mit Millionenbeträgen verbunden. Allein aus eigenen kirchlichen Mitteln wird es nicht gelingen, diese besonderen Kulturgüter zu erhalten. Um diese Zukunftsaufgabe zu bewältigen, bedarf es eines Schulterschlusses von Kirche und Gesellschaft.

Im Anschluss an den Festvortrag sind alle Gäste zu einem Empfang in den Stiftshof Leeden, Stift 19, in 49545 Tecklenburg, eingeladen.

Die Stiftung:

Um für notwendige Sanierungsmaßnahmen an den 21 denkmalwerten Kirchen im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg einen Beitrag leisten zu können, wurde die „Stiftung für denkmalwerte Kirchen im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg“ eingerichtet. Die denkmalwerten Kirchen im Kirchenkreis Tecklenburg sind einzigartig. Die Stiftung für denkmalwerte Kirchen im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg setzt sich für ihren Erhalt ein. Sie arbeitet nach einem altbewährten Prinzip: Über die Jahre wird durch Zustiftungen ein Stiftungskapital angesammelt und gewinnbringend angelegt. Das Kapital wird nicht angetastet. Es ist das Erbe von Generation zu Generation. Nur die Kapitalerträge dienen der Instandhaltung der historischen Kirchen. Sie werden jährlich ausgeschüttet.

Weitere Informationen über die Stiftung finden Sie hier: denkmalwert.ekvw.de

Infokasten Axel Noack:

Axel Noack wurde am 8. November 1949 in Biesnitz, Kreis Niesky (heute Görlitz) geboren. Als Wehrdienstverweigerer konnte er nicht Mathematik an der Universität studieren und wurde daher nach seinem Abitur 1968 und dem Facharbeiterabschluss als Betriebsschlosser diakonischer Helfer in Lobetal bei Berlin. Von 1969 bis 1975 studierte er Evangelische Theologie am (Kirchlichen) Katechetischen Oberseminar in Naumburg (Saale). Nach einem Vikariat in Merseburg und einer Repetentur am Katechetischen Oberseminar wurde er 1978 zum Pfarrer ordiniert. Von 1978 bis 1985 war Axel Noack Studenten- und Kreisjugendpfarrer in Merseburg und von 1985 bis 1997 Gemeindepfarrer in Wolfen (Kirchenkreis Bitterfeld). 1986 wurde er Mitglied in der Konferenz der Kirchenleitungen des Bundes der evangelischen Kirchen in der DDR. Von 1991 bis 2003 war der Theologe Mitglied im Rat der EKD.1997 wurde er zum Bischof der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen gewählt. Dieses Amt hatte er bis zum Zusammenschluss dieser Kirche mit der Ev. Luth. Kirche in Thüringen zur „Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland“(EKM) 2009 inne. Seit Sommer 2009 hat Axel Noack einen Lehrauftrag für kirchliche Zeitgeschichte und territoriale Kirchengeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er ist mit einer Pastorin verheiratet und hat drei Kinder.