Sternsingeraktion im Stiftsdorf gestartet

"Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit" so lautet das Motto der 30. ökumenischen Sternsingeraktion. Den Segen Gottes zum neuen Jahr bringen die Mädchen und Jungen zwar nur auf Distanz als Postwurfsendung zu den Haushalten im Stiftsort, aber auf dem Wochenmarkt am Dienstag starteten sie die Aktion unter dem Gedanken "Kinder helfen Kindern".

Für Altersgenossen in Ägypten, Ghana, Namibia und Südsudan sammeln die Kinder und Jugendlichen. Die Sternsinger erinnern mit ihren Kronen und den königlichen Gewändern an die Heiligen Drei Könige, die zum Jesuskind in der Krippe kamen und deren Gedenktag am 6. Januar ist. Eine Gruppe freute sich über 377,94 Euro in der Sammeldose, die Besucher des Wochenmarktes in rund zwei Stunden gefüllt hatten. Einige haben sogar extra den drei Mädchen Süßigkeiten von zu Hause als Dank für ihren Einsatz mitgebracht.

Rund 50 ehrenamtlich Aktive verteilen in diesen Tagen im Dorfkern und den Außenbezirken Sternsinger-Sets in die Briefkästen aller Haushalte. Die enthalten Informationen, wie eine Spende überwiesen werden kann und die beliebten Segensaufkleber mit dem Schriftzug "20*C+M+B+22". Das steht für das Jahr 2022 und den lateinischen Wunsch "Christus Mansionem Benedicat" (Christus segne dieses Haus).

Wer die Sternsinger gerne live treffen möchte, hat dazu am Samstag, 8. Januar, von 9 bis 10 Uhr Gelegenheit. Dann steht jeweils eine Gruppe vor der Bäckerei Blömker an der Rosenstraße 7 und vor dem Lebensmittelpunkt in der Elbinger Straße 2a. In diesen beiden Geschäften stehen zudem eine Woche lang auch Sammeldosen, die für eine Geldspende genutzt werden können.

Das Foto zeigt die drei Grundschülerinnen, die als Sternsinger auf dem Wochenmarkt im Einsatz waren.

Artikel: Björn Igelbrink